Abfallwirtschaft und Ressourceneffizienz

ERWARTUNGEN AN DIE AUSSCHÖPFUNG WEITERER EFFIZIENZPOTENZIALE REALISTISCH GESTALTENMetalle werden nicht verbraucht, sondern gebraucht

Laut dem Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP) wird sich der weltweite Ressourcenverbrauch bis 2050 verdreifachen. Um den stetig steigenden Bedarf an Ressourcen nachhaltig zu decken, will die EU die Ressourceneffizienz erhöhen.

Die Nichteisen-Metallindustrie trägt insbesondere durch das Recycling von Metallen wesentlich zur Ressourceneffizienz bei. Innovationen und Energiewende sind ohne NE-Metalle nicht denkbar. Ressourceneffizienz ist eine Kernkompetenz der NE-Metallindustrie und sichert die internationale Wettbewerbsfähigkeit und Märkte für die Branche auf Dauer. Die internationale Harmonisierung von Umwelt und Recyclingstandards ist voranzutreiben.

Gesamtverband der Deutschen Buntmetallindustrie (GDB) Gesamtverband der Aluminiumindustrie e.V. Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie BDG WVM plus Die Energieintensiven Industrien in Deutschland Metalle pro Klima