Stellungnahme der WVMetalleRohstoffstrategie der Bundesregierung

Die neue Rohstoffstrategie der Bundesregierung muss den zunehmenden Bedarf an metallischen Rohstoffen berücksichtigen. Sie sollte die politischen und rechtlichen Grundlagen schaffen, um die Rohstoffversorgung der deutschen Wirtschaft langfristig sicherzustellen.

Anforderungen beim Rohstoffeinkauf für die NE-Metallindustrie sollten vereinheitlicht und standardisiert werden sowie auf einem risikobasierten Ansatz beruhen. Die Rohstoffpolitik ist dabei interdisziplinär zu gestalten. Ein Rohstoff-Check kann helfen, die Planbarkeit zu verbessern. Letztlich muss die neue Strategie das Recycling metallischer Rohstoffe als einen wesentlichen Teil der Rohstoffversorgung einschließen. Durch mehr Recycling lassen sich die heimischen Rohstoffreserven besser nutzen und die Importabhängigkeit senken.

Weitere Details finden Sie in der angehängten Stellungnahme.

Gesamtverband der Deutschen Buntmetallindustrie (GDB) Gesamtverband der Aluminiumindustrie e.V. Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie BDG WVM plus Die Energieintensiven Industrien in Deutschland Metalle pro Klima