EuropapolitikAuswirkungen des Brexit auf die Metallindustrie

Großbritannien ist bislang der wichtigste Exportmarkt für die Nichteisen-Metallindustrie. Die Metallindustrie beliefert mit innovativen Werkstoffen Abnehmer in der Automobil-, Bau- und Elektroindustrie, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der Luftfahrtindustrie.

12% der Exporte von Metall und Halbzeug (erste Bearbeitung zu Bändern, Blechen, Stangen, Profilen, Rohren und Draht) wurden 2015 nach Großbritannien geliefert. Damit ist Großbritannien der wichtigste Auslandsmarkt. 85% dieser Exporte waren Aluminiumhalbzeug – überwiegend Walz- und Strangpressprodukte. 12% der Lieferungen nach Großbritannien waren Kupferhalbzeug.

Zusätzliche indirekte Auswirkungen drohen über die Abnehmer der NE-Metallindustrie in der Europäischen Union (EU), die nach Großbritannien liefern. So ist Großbritannien für die deutsche Automobilindustrie der wichtigste und für die deutsche Elektrotechnik- und Elektronikindustrie der viertwichtigste Exportmarkt.

Weitere Details und Informationen zum Hintergrund erhalten Sie aus dem Zweiseiter in der Anlage.

Unsere wichtigsten Positionen zum Brexit:

  • Planungssicherheit für die Wirtschaft herstellen: Die schwebende Unsicherheit verhindert Investitionen. Ein rascher Abschluss der Verhandlungen schafft Planungssicherheit und reduziert den wirtschaftlichen Schaden.
  • Großbritannien eng an den EU-Binnenmarkt anbinden: Die deutschen NE-Metallindustrie ist überzeugt, dass es keinen Binnenmarkt à la carte geben darf. Dennoch ist ein Weg zu finden, der weiterhin den freien Warenund Kapitalverkehr zwischen Deutschland und Großbritannien sicherstellt.
  • Eine Betroffenheitsanalyse sollte jetzt schon erfolgen: Auch wenn es noch keine Kenntnis über den Austrittsplan und die künftigen Beziehungen zwischen Deutschland und Großbritannien gibt, sollten Unternehmen und Bundesregierung die eigene Betroffenheit prüfen und vorbereitende Maßnahmen ergreifen.

Gesamtverband der Deutschen Buntmetallindustrie (GDB) Gesamtverband der Aluminiumindustrie e.V. Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie BDG WVM plus Die Energieintensiven Industrien in Deutschland Metalle pro Klima