Europäische StoffpolitikEU-Chemikalienstrategie: Kurzposition zum Konzept für wesentliche Verwendungszwecke

WVMetalle sieht EU-Konzept kritisch – Umgang mit gefährlichen Stoffen kann schon heute über effektive Managementmaßnahmen reguliert werden.

Im Oktober 2020 hat die EU-Kommission die Chemikalienstrategie für Nachhaltigkeit (CSS) vorgestellt. Die WVMetalle hatte sich zuvor mit einer eigenen Stellungnahme an der Konsultation beteiligt und einen auf dem Risikoprinzip basierenden strategischen und praxistauglichen Ansatz zum Umgang mit Chemikalien gefordert. Metalle und Metallverbindungen stellen im Stoffrecht eine eigene Stoffgruppe dar. Nur ein umfassender Ansatz fördert daher Innovationen, erleichtert das Recycling und belastet auch die Unternehmen nicht unverhältnismäßig. Doch viele der in der CSS vorgeschlagenen Maßnahmen gehen aus unserer Sicht zu weit und ihre Umsetzung wäre mit weitreichenden negativen Folgen für Industrie, aber auch für die Gesellschaft verbunden.

Die WVMetalle Position finden Sie in der Anlage.

 

Gesamtverband der Deutschen Buntmetallindustrie (GDB) Gesamtverband der Aluminiumindustrie e.V. Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie BDG WVM plus WVM plus Die Energieintensiven Industrien in Deutschland Metalle pro Klima