RohstoffeEU-Handelsabkommen mit Kanada steht

Mit dem ersten Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Kanada hat die Kommission einen Meilenstein in der Schaffung von Handelsmärkten erreicht.

08.05.2014

Das Abkommen wird für Unternehmen in der Europäischen Union und in Kanada neue Chancen eröffnen, indem es den Marktzugang für Waren und Dienstleistungen verbessert und neue Möglichkeiten für europäische Investoren schafft. Es wird die Basis sein, um stärker auf dem nordamerikanischen Markt Fuß zu fassen und so Wachstum in Europa anzukurbeln und neue Jobs zu schaffen. Die Europäische Kommission erwartet, dass durch das Abkommen die Wirtschaftsleistung der Europäischen Union jährlich um rund 12 Milliarden Euro steigen wird. Dieser Durchbruch ist die Grundlage, um die Verhandlungen fortzusetzen und die verbliebenen technischen Fragen zu lösen. Anschließend müssen der Ministerrat und das Europäische Parlament dem Abkommen noch zustimmen.

Gesamtverband der Deutschen Buntmetallindustrie (GDB) Gesamtverband der Aluminiumindustrie e.V. Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie BDG WVM plus Die Energieintensiven Industrien in Deutschland Metalle pro Klima