The European„Romantik ist kein Zukunftskonzept“

WVM-Hauptgeschäftsführer Martin Kneer warnt vor einer schleichenden Desinvestition

06.08.2014

„Die „Alles-ist-gut-Mentalität“ der Politik und die romantische Technikskepsis in der Gesellschaft sind eine Gefahr für Wachstum und Wohlstand“, schreibt WVM-Hauptgeschäftsführer Martin Kneer im Online-Debattenmagazin The European. Die erste deutsche Romantik und das Biedermeier seien vom Ausbruch der Moderne, von Demokratie und Industrie überrollt worden. „Romantik ist kein Zukunftsrezept“, meint Kneer und warnt vor einer schleichenden Desinvestition in Deutschland.

Jetzt sei der richtige Zeitpunkt daran zu erinnern, dass Wohlstand nicht aus dem Himmel komme. „Nur wer weiter hart arbeitet und Veränderungen nicht statisch ablehnend gegenübersteht, kann Stabilität und sozialen Frieden erhalten – alles andere ist Romantik mit digitalem Anschluss“, so Kneer.

Debattieren Sie mit: Zum vollständigen Artikel im European geht es hier.

Gesamtverband der Deutschen Buntmetallindustrie (GDB) Gesamtverband der Aluminiumindustrie e.V. Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie BDG WVM plus Die Energieintensiven Industrien in Deutschland Metalle pro Klima