Energie muss sicher, sauber und bezahlbar sein.
Oliver Bell, Präsident WirtschaftsVereinigung Metalle

Agenda

EEG-Reform

„Die EU sollte den Mitgliedstaaten ausreichend Spielraum geben, um stromintensive Unternehmen zu entlasten.“ ARTIKEL LESEN

Diese Produkte müssen wir selber machen – auch in Zukunft.
Martin Kneer, Hauptgeschäftsführer WirtschaftsVereinigung Metalle

Agenda

Industriepolitik

Die Akzeptanz für Industrie und Investitionen verbessern. ARTIKEL LESEN

Metalle werden nicht verbraucht, sondern gebraucht.
Franziska Erdle, Geschäftsführerin WirtschaftsVereinigung Metalle

Agenda

Ressourceneffizienz

Ressourceneffizienz ist eine Kernkompetenz der NE-Metallindustrie. ARTIKEL LESEN
660
109.102

Wir, die Nichteisen-Metallindustrie

Die WirtschaftsVereinigung Metalle (WVM) vertritt die wirtschaftspolitischen Anliegen der Branche. Im Jahr 2013 erwirtschafteten die 660 Unternehmen einen Umsatz von insgesamt 45,6 Milliarden Euro. Der Energieeinsatz betrug 24,1 Milliarden kWh (2012).

Mehr über die WVM

Werden Sie Mitglied bei der WVM

Die WirtschaftsVereinigung Metalle (WVM) ist die Stimme der deutschen Nichteisen(NE)-Metallindustrie. 

Nähere Informationen über eine Mitgliedschaft in der WVM
Gesamtverband der Deutschen Buntmetallindustrie (GDB) Gesamtverband der Aluminiumindustrie e.V. Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie BDG INITIATIVE ZINK Die Energieintensiven Industrien in Deutschland Metalle pro Klima