Arbeits- und GesundheitsschutzIVSS Sektion Chemie: Symposium über Krebserzeugende Stoffe

16.12.2021

Zum IVSS-Symposium Sektion Chemie im Juni 2021 steht jetzt ein Bericht im BG RCI Magazin Ausgabe November/Dezember 2021 zur Verfügung.

Krebserzeugende Stoffe standen im Fokus des IVSS Symposiums. Dass die Umsetzung der Grenzwerte und Beurteilungsmaßstäbe sowie die Implementierung der richtigen Maßnahmen für bestimmte Stoffgruppen von besonderer Bedeutung ist, zeigte Dr. Martin Wieske von der WirtschaftsVereinigung Metalle mit dem Blick aus der Praxis am Beispiel der Metalle.

Ein besonderes Highlight waren die beiden Podiumsdiskussionen zum Thema „Wirksame Prävention heute und morgen – Europäische und nationale Standards für die Praxis gestalten und weiterentwickeln“. Den „Plan gegen den Krebs“ der Europäischen Kommission, die EU-Chemikalienstrategie für Nachhaltigkeit wie auch die Roadmap on Carcinogens diskutierten Dr. Astrid Smola (Bundesministerium für Arbeit und Soziales, BMAS), Annika Wörsdörfer (DGB), Dr. Martin Wieske (WirtschaftsVereinigung Metalle) und Dr. Romy Marx (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin, BAuA) als zentrale Strategien und Initiativen im Kampf gegen berufsbedingte Krebserkrankungen. Dabei richteten sie immer wieder den Blick auf das Risikokonzept für krebserzeugende Stoffe und betonten die Bedeutung der Transparenz bei der Risikokommunikation.

     

Gesamtverband der Deutschen Buntmetallindustrie (GDB) Gesamtverband der Aluminiumindustrie e.V. Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie BD WVM plus Mars – Metal Alliance for Responsible Sourcing WVM plus Die Energieintensiven Industrien in Deutschland Metalle pro Klima